Expertenberatung: 06331-561139 | Mo - Do 7:30 - 16:30 Uhr & Fr 7:30 - 14:00 Uhr

Fenster Montagehinweise

Your Window Fenster sind Premium Fenster und unterliegen bei der Herstellung einer extremen Sorgfalt und Präzision. Sollten Sie auch die Montage durch den Fensterbauer bezogen haben, haben wir hier für Sie noch einige Hinweise zum Umgang mit den frisch montierten Fenstern. Die Montageklötze zwischen Fensterrahmen und Mauer dürfen vor dem Einputzen nicht entfernt werden. Nur so ist eine einwandfreie Bedienbarkeit des Fensterflügels gewährleistet. Die Montageklötze sind nach dem Verputzen oder nach der Versiegelung nicht mehr sichtbar. Die Schutzfolien dienen lediglich dem Schutz der Kunststofffenster während der Fertigung, Transport und Montage. Nach dem Einbau bitte die Schutzfolie von den Kunststofffenstern direkt entfernen.

Tabelle zur Berechnung der Einbauluft

 

Hinweis zur Einbauluft

Die notwendige Einbauluft in Breite und Höhe können Sie ganz einfach aus dieser Tabelle entnehmen. Beachten Sie dabei nicht nur die jeweilige Länge Ihres gewünschten Rahmenelementes, sondern auch die Rahmenfarbe (Weiß oder Dekorfolie).


1 Fenster Messen

Beim Ausmessen der Bestellgröße Ihres Fensters ist nicht nur das Mauerinnenmaß zu ermitteln, auch die benötigte Einbauluft für die eventuelle Materialausdehnung muss abhängig von Rahmenlänge und -farbe bedacht werden. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen Schrittweise wie Sie Ihre Fenster richtig ausmessen.

Skizze erstellen

Fertigen Sie zunächst eine Skizze an, die mit Ihrem gewünschten Fenstermodell übereinstimmt.

Erstellen Sie eine Skizze des Fenstermodells mit den gewünschten Maßen

 

Sie brauchen Ideen wie ein Fenster aussehen kann?
Schauen Sie in unserem online Konfigurator vorbei oder werfen Sie einen Blick auf unsere Öffnungsarten hier!


Breite ausmessen

Für das Mauerinnenmaß messen Sie zuerst die Breite der Maueröffnung. Von diesem Wert ziehen Sie an beiden Seiten die benötigte Einbauluft ab, die etwa von der entsprechenden Profillänge und Farbe abhängig ist (siehe Grafik).

Messen Sie die Breite des Fensters aus

 


Höhe ausmessen

Messen Sie die Entfernung zwischen der innenliegenden Fensterbank und dem oberen Abschluss. Achtung, auch hier muss das Abziehen der Einbauluft beachtet werden! Bei Fenstern mit Rollladen muss lediglich unten Einbauluft abgezogen werden, bei Fenstern ohne Rollladen oben und unten.

Messen Sie die Höhe des Fensters aus

 


Versatz ermitteln

Oft besteht zwischen der inneren und der äußeren Fensterbank ein Versatz. Um diesen zu berechnen, messen Sie die innere Rahmenhöhe, beginnend beim inneren Fensterbrett, und markieren den Fensterrahmen auf der Höhe von z. B. 40 cm. Wiederholen Sie dies auf der außen liegenden Fensterbank. Überprüfen Sie anhand der Bleistiftstriche innen und außen den Versatz, in unserem Beispiel beträgt dieser 30 mm. Wenn ein Versatz besteht, können die jeweiligen Anschlussprofile und entsprechenden Dichtungsbänder im Onlineshop ausgesucht und bestellt werden.

Ermitteln Sie den Versatz zwischen der inneren und der äußeren Fensterbank

 

2 Fenster ausbauen

Nachfolgend erfahren Sie auf übersichtliche Art und Schritt für Schritt, wie beim Ausbauen von Fenstern vorzugehen ist. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die folgende Beschreibung keine verbindliche Anleitung, sondern eine allgemeine Empfehlung darstellt. Die Verfahren können sich je nach Öffnungsart, Typ und Zustand des Baukörpers sowie weiteren Faktoren unterscheiden.

 

Vorbereitung

Der Austausch eines alten Fensters gegen ein neues erfolgt, bei Häusern oder Wohnungen, meist von Innen. Dadurch wird die Außenfassade nicht beschädigt. Für den Fensterwechsel muss der Raum zunächst vorbereitet werden. Die Fensterumgebung muss frei zugänglich sein (optimal sind 1-2 m Platz vor der Fensteröffnung). Denken Sie auch an freie Zugangswege, da Sie die Fenster auch hineintragen müssen. Weiter empfehlen wir, Teppiche zusammenzurollen, Fußboden, Heizkörper und Möbel abzudecken.

Zur Abdeckung eignen sich am besten mit Klebeband befestigte Malerfolie (Polyethylenfolie). Für den Fußboden empfehlen wir die Abdeckung mit dickem Malervlies. Achten Sie darauf, dass der Untergrund rutschfest ist.

 

Fensterflügel ausbauen

Bauen Sie den Fensterflügel ausZu Beginn hängen Sie die Fensterflügel aus und entfernen dafür, sofern vorhanden, die obere Abdeckkappe am Scherenlager, falls vorhanden. Sollte sich der Sicherungsstift darunter nicht bewegen lassen, hängen Sie die Schere am Flügel aus. Hierzu öffnen Sie den Fensterflügel und drehen den Griff in geöffneter Position auf Kippstellung. Der Flügel hängt dann recht instabil an der Schere und diese können Sie jetzt problemlos aushängen. Das Drehfenster kann nun einfach aus den Verankerungen herausgehoben werden.

 

 


Hängen Sie den Fensterflügel ausAchtung! Wenn sich der Griff im geöffneten Zustand nicht auf Kippstellung drehen lässt, ist eine Drehsperre verbaut. Diese muss zuerst gelöst werden.

 

 

 

 

 

 

Nachfolgend erfahren Sie auf übersichtliche Art und Schritt für Schritt, wie beim Ausbauen von Fenstern vorzugehen ist. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die folgende Beschreibung keine verbindliche Anleitung, sondern eine allgemeine Empfehlung darstellt. Die Verfahren können sich je nach Öffnungsart, Typ und Zustand des Baukörpers sowie weiteren Faktoren unterscheiden.


Befestigung entfernen

Schrauben:

Lösen Sie alle Schrauben, mit denen der Rahmen des Fensters verankert ist

Lösen Sie nun alle Schrauben, mit denen der Rahmen des Fensters verankert ist. Sollten Sie keine Schrauben im Rahmen vorfinden, ist das Fenster nicht mit einer Dübelverankerung, sondern mit einer Laschenverankerung befestigt.

 

 

 

 

 


Fräsen bei Laschenverankerungen:
Schneiden Sie die Ankerlaschen mit einer Fugenfräse durchWir empfehlen die Verwendung einer Fugenfräse, damit Sie die innen  unter dem Putz liegenden Ankerlaschen korrekt durchschneiden können. In seltenen Fällen liegen die Laschen auf der Außenseite. Denken Sie daran, dass ältere Fenstermodelle oft umlaufend über Laschenverankerung verfügen. Sollte dies der Fall sein, muss die Fugenfräse auch bei einer Fensterbank und oben im Mauerwerk verwendet werden. Da der neue Fensterrahmen in der Regel dicker ist als der alte, werden die Schnitte, der Fugenfräse bzw. alternativ elektrischer Fuchsschwanz/Schwertsäge, überdeckt. Bei dem Einsatz einer Schwertsäge/Fuchsschwanz empfehlen sich Metallsägeblätter um mögliche Beschädigungen zu minimieren.

 


Rahmen von der Wand lösen

Mit einem Cuttermesser schneiden Sie zwischen Rahmen und Leibung ein, um den Rahmen leicht von Putz bzw. Tapete zu trennen, so vermeiden Sie Putzbeschädigungen. Gehen Sie ebenso an der Fensteraußenseite vor.

Fensterrahmen durchsägen

Sägen Sie den Fensterrahmen mit einer Säbelsäge oder einem elektrischen Fuchsschwanz durchMit einer Säbelsäge oder einem elektrischen Fuchsschwanz sägen Sie den Fensterrahmen ein. Sägen Sie zunächst eine Seite ein. Bei dem oberen Schnitt sollten Sie leicht schräg von oben nach unten einsägen. Bei dem unteren Schnitt ebenfalls leicht schräg jedoch von unten nach oben. Das abgesägte Teil sieht dann wie ein Trapez aus und lässt sich dadurch leicht entfernen (mit dem Brecheisen sollte vorsichtig nachgeholfen werden). Sollten die Schnitte nicht komplett durch den Rahmen gehen, sägen Sie nochmals  nach um den Rahmen vollständig zu durchtrennen. Vergessen Sie nicht Arbeitshandschuhe sowie Schutzbrille und ggf. einen Gehörschutz anzulegen!

 


Fensterrahmen Mittelstück entfernen

Entfernen Sie das Mittelstück des FensterrahmensTrennen Sie jetzt das mittlere Rahmenstück ab. Heben und neigen Sie das Stück Rahmen einfach aus der Maueröffnung. Sollte sich das Rahmenteil nicht einfach lösen lassen, sägen Sie es erneut ein.

 

 

 

 

 


Seitenrahmen entfernen

Entfernen Sie die Seitenrahmen mit einem Brecheisen und einem HolzkeilLösen Sie nun die Seitenrahmen heraus. Benutzen Sie hierzu ein Brecheisen und einen Holzkeil. Zudem schützt der Holzkeil den Putz bzw. die Tapete. Auf diese Weise kann der Rahmen ohne großen Kraftaufwand gelöst und herausgehebelt werden. Wenn sich der Fensterrahmen nicht richtig lösen lässt, sägen Sie an einer anderen Stelle erneut ein und arbeiten Sie sich Stück für Stück voran.

 

 

 


Fensterfugen  säubernSäubern Sie die Fensterfugen von Resten wie Schaum, Silikon oder Mörtel

Entfernen Sie Reste wie Schaum, Silikon oder Mörtel möglichst komplett, bevor Sie mit dem Einbau eines neuen Fenstermodells anfangen. Entfernen Sie gründlich den Staub aus den Fensterfugen. Auf diese Weise erhalten Sie einen guten Haftgrund für Ihre neuen Fenster. Wenn Sie für die Dämmung Fensterschaum einsetzen, ist das Mauerwerk vorher anzufeuchten, da der Schaum nur mit ausreichender Feuchtigkeit aushärten kann. Ein handelsüblicher Pflanzenzerstäuber ist hierfür sehr gut geeignet.

 

 

Die Montage Ihrer neuen Fenster erfordert eine gute Vorbereitung. Einsetzen und Befestigen sowie abschließend die Abdichtung müssen sorgfältig ausgeführt werden. Nachfolgend stellen wir ihnen schrittweise dar, was zu tun und beachten ist. Der folgende Text ist keine verbindliche Anleitung, sondern eine allgemeine Empfehlung. Die Montageverfahren können sich je nach Öffnungsart, Typ und Zustand des Baukörpers sowie weiteren Faktoren unterscheiden.

Vorbereitung

Fenstergriff montieren

Montieren Sie den FenstergriffBringen Sie zuerst den Fenstergriff an. Dafür setzen Sie diesen in die Vorbohrungen ein und drehen ihn, als wollten Sie das Fenster vollständig öffnen. Dann öffnen Sie die Schraubenblende und verschrauben den Griff mit dem Fensterflügel.

 

 

 

 

 


Fensterflügel  aushängenHängen Sie den Fensterflügel aus

Um den Fensterflügel aus dem Rahmen hängen zu können, müssen Sie zunächst den Sicherungsstift im oberen Scherenlager

herunterdrücken. Vorsicht: den Stift nicht vollständig aus dem Lager nehmen. Im Anschluss lässt sich der Fensterflügel problemlos herausheben.

 

 

 


Zubehör montieren

Montieren Sie weiteres ZubehörBringen sie eventuell lose gelieferte Rollladenlaufschienen und Anschlußprofile  an.

 

 

 

 

 


Eckfugen abdichtenDichten Sie die Eckfugen mit Silikon ab

Füllen Sie die unteren, seitlichen Rahmenfugen bis zu einer Höhe von 10 Zentimetern mit Silikon, um Ihre Fenster maximal witterungsbeständig zu machen.

 

 

 

 


Vorkomprimiertes Dichtungsband anbringen

Bringen Sie ein vorkomprimiertes Dichtungsband anBringen Sie an der unteren, nach außen gerichteten Rahmenseite ein vorkomprimiertes Dichtungsband an. Das „Kompriband“ muss umlaufend festgeklebt werden. Nutzen Sie ein Cuttermesser, um das „Kompriband“ auf die entsprechende Länge zu kürzen.

 

 

 

 

 

Montieren

Haftgrundspray auftragen

Tragen Sie Haftgrundspray in die gereinigten Fugen und auf den Fensterbankanschluss aufBesprühen Sie die gereinigten Fugen und den Fensterbankanschluss mit Haftgrundprimer, um für den Dichtstoff einen guten Halt zu gewährleisten

 

 

 

 


Fensterrahmen einsetzenSetzen Sie den Fensterrahmen ein

Setzen Sie, im Idealfall zu zweit, den Fensterrahmen in die Maueröffnung.

 

 

 

 

 


Fensterrahmen ausrichten – waagerecht

Richten Sie den Fensterrahmen waagerecht ausBeginnen Sie jetzt mit der waagerechten Ausrichtung des Fensterrahmens und behelfen Sie sich mit druckfesten Unterfütterungen (z. B. durch Holzkeile), um die Position zu fixieren.

 

 

 

 

 

 


Fensterrahmen ausrichten – senkrecht

Achten Sie bei derRichten Sie den Fensterrahmen senkrecht aus senkrechten Ausrichtung und Fixierung Ihres Rahmens auf gleiche Abstände zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk.

 

 

 

 

 


Fensterrahmen ausrichten –  vertikal

Richten Sie den Fensterrahmen vertikal ausNach der waagerechten und senkrechten Positionierung folgt die vertikale Ausrichtung. Überprüfen Sie abschließend alle drei Ausrichtungen erneut.

 

 

 

 

 


Rahmenbohrungen

Falls keine vorgebohrtenNehmen Sie die Rahmenbohrungen vor Dübellöcher im Fenster vorhanden sind, müssen nun die Rahmenbohrungen vorgenommen werden (Eisen- bohrer: 6,5 mm Durchmesser). Achten Sie bei den Eckbohrungen auf einen Mindestabstand von 150 mm zu der jeweiligen Ecke und auf den Maximalabstand von 700 mm zwischen den Bohrungen. Wenn ein Beschlagteil im Weg ist, verkleinern Sie den Abstand zwischen den Bohrungen, außer bei Eckbohrungen.

 

 

 


Wandbohrungen

Nehmen Sie die Wandbohrungen vorNehmen Sie im Anschluss die Wandbohrungen durch die Rahmenbohrungen vor. (Mauerwerks- oder Betonbohrer: mit 6 mm Durchmesser, bei Hochlochziegel mit 5 mm und ohne Schlageinstellung).

 

 

 

 

 


Fensterrahmen seitlich verschrauben

Fangen Sie mit demVerschrauben Sie den Fensterrahmen seitlich Verschrauben Ihres Fensterrahmens oben an und arbeiten Sie sich, immer im Wechsel von links nach rechts, nach unten vor. Das spannungsfreie Verschrauben sowie das erneute Überprüfen der Rahmenausrichtung ist enorm wichtig.

Hinweis: Sicherheitsfenster RC2

Das druckfeste Hinterfüttern und die zusätzlichen Verschraubungen ober- und unterhalb der Schließteile sind bei Sicherheitsfenstern der Widerstandsklasse RC2 dringend notwendig.


Fensterrahmen mit Fensterbank verschrauben

Verschrauben Sie den Fensterrahmen mit der FensterbankBevor Sie den Rahmen mit der Fensterbank verschrauben, bohren Sie die entsprechenden Löcher durch den Rahmen in die Fensterbank und unterlegen die Schrauben mit einer Unterlegscheibe mit Dichtung sowie den Rahmen mit einer druckfesten Unterfütterung.

 

 

 

 

 


Fugen säubern & mit Montageschaum füllen

Säubern Sie gründlich dieSäubern Sie die Fugen und füllen diese mit Montageschaum aus Fugen und den Rahmen, bevor Sie die seitlichen Maueröffnungen  mit  Montageschaum ausschäumen. Achten Sie darauf die Fuge nur ca. zu 2/3 mit Schaum zu füllen da dieser noch etwas aufquillt.

 

 

 

 


Fensterflügel einhängen

Hängen Sie die Fensterflügel einBringen Sie am unteren, äußeren Rahmen die Wasserschlitzkappen an. Hängen Sie den Fensterflügel ein, beginnend am unteren Ecklager. Der Stift des oberen Scherenlagers muss bis zur Arretierung hochgedrückt werden („Klick-Geräusch“).

 

 

 

 

 

 

 


Fugen vorbereiten

Entfernen Sie denEntfernen Sie den überstehenden ausgehärteten Montageschaum überstehenden ausgehärteten Montageschaum.

 

 

 

 

 

 

 

 

Deckleisten abmessen und vorbereiten – innen

Entfernen Sie die äußere Schutzfolie von der DeckleisteZu Beginn verblenden Sie die inneren Rahmenfugen. Um die korrekte Länge am seitlichen Rahmen zu erlangen, halten Sie die Deckleiste entsprechend an. Im Anschluss kürzen Sie die Deckleiste mit einer Säge auf die passende Länge. Lösen Sie die äußere Schutzfolie ab. Belassen Sie dabei die restliche Folie auf der Leiste.

 

 

 

 


Deckleisten anbringen – innen

Jetzt lösen Sie die FolieBringen Sie die Deckleisten innen an über dem Dichtungsband im oberen Bereich. Pressen Sie dann die Leiste bündig auf Rahmen und Fuge. Das vorkomprimierte Dichtungsband muss dabei zum Rahmenäußeren zeigen. Im Anschluss können Sie die Folie weiter abtrennen. Drücken Sie die Leiste dicht auf den Rahmen. Führen Sie die Schritte 1 und 2 ebenso für die zweite Rahmenseite durch.

 

 

 


Fenster abdichten – innen

Dichten Sie die Fenster innen mit Silikon ausBei der Fensterbankfuge können Sie nun mit dem Verfugen anfangen und setzen dabei am besten Silikon ein. Mit der Kartuschenpistole füllen Sie die Fuge auf der ganzen Länge nach Möglichkeit in einem Zug mit Silikon aus.

 

 

 

 


Fuge nachbearbeiten – innen

Im Anschluss sprühen SieBearbeiten Sie die Fuge mit einem Glättespachtel nach ein Wasser-Spülmittel-Gemisch auf die Fuge und ziehen diese mit einem Finger nach. Wenn Sie die Fuge mithilfe eines Glättespachtels nachziehen, können Sie überschüssige Silikonreste beseitigen und erhalten einen sauberen Fugenabschluss.

Führen Sie Fenster abdichten – innen und Fuge nachbearbeiten – innen auch bei den restlichen Innenfugen durch.

 

 


Deckleisten vermessen und vorbereiten – außen

Tragen Sie am unteren Rahmenrand einen passenden PVC-Kleber über die vollständige Länge des Rahmens aufVermessen Sie im Anschluss die Deckleisten. Schneiden Sie diese ebenso wie bei den innenliegenden Deckleisten zu. Fangen Sie bei der unteren Deckleiste an. Verwenden Sie einen passenden PVC-Kleber und tragen Sie diesen am unteren Rahmenrand über die vollständige Länge des Rahmens auf. Pressen Sie im Anschluss die Leiste dicht auf den Rahmen. Führen Sie diese Schritte ebenfalls bei den Seitenfugen durch.

 

 

 


Fenster abdichten – außen

Damit Wasser und Schmutz besser abfließen können, muss zwischen der Rollladenführungsschiene und der Fensterbank ein Spalt gelassen . Führen Sie ansonsten das Fenster  abdichten – innen und Fuge nachbearbeiten – innen bei allen äußeren Rahmenfugen durch.


Schutzfolie abziehen

Die Schutzfolie ist sofort nach dem EinbauEntfernen Sie die Schutzfolie vom Fensterprofil direkt nach dem Einbau zu entfernen. Entfernung der Schutzfolie bitte stets langsam und gleichmäßig. So wird ein temperaturbedingter Kleberübertrag von der Schutzfolie auf das Profil bestmöglich vermieden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Fenster einstellen

Mit der richtigen Einstellung verlängert sich nicht nur die Langlebigkeit Ihres Fensters, auch die Handhabung wird leichter, denn nicht richtig eingestellte Fenster klemmen häufig. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Fenster richtig einstellen, ganz simpel und effektiv.

 

Aktivieren Sie bei geöffnetem Fenster mit einem passenden Inbusschlüssel die FehlbedienungssperreMit einem passenden Inbusschlüssel können Sie bei geöffnetem Fenster die Fehlbedienungssperre aktivieren. Beim Lösen der Sperre sollte diese seitlich abstehen und nicht senkrecht nach unten gerichtet sein. Bei geöffnetem Fenster sollte es nun nicht mehr möglich sein, den Fenstergriff in die Kippposition zu stellen.

 

 

 

 


Fenster einstellen vorbereiten

Ziehen Sie mit einemBereiten Sie die Einstellung des Fensters vor Bleistift bei geschlossenem Fenster einen Strich um die vier Ecken des Fensterrahmens. Bei geöffnetem Fenster sollte dieser zu sehen sein. Nun können Sie den Abstand von Fensteröffnung bis Bleistiftstrich abmessen, um herauszufinden, welche Ausrichtung das Fenster erfordert. Dabei beträgt der ideale Abstand zwischen der Fensteröffnung und dem Strich 8 mm.

 

 

 


Fenster einstellen – Griffseite

Stellen Sie das Fenster auf der Griffseite einMüssen Sie Ihr Fenster auf der Seite des Griffs einstellen, dann setzen Sie auf der Bandseite einen Inbusschlüssel in das obere Scherenlager. Drehen Sie den Schlüssel im Uhrzeigersinn, wenn es sich um ein nach rechts öffnendes Fenster handelt. So ziehen Sie das Fenster dichter an die Bandseite. Drehen Sie den Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn, wenn Sie es weiter rauslassen möchten. Handelt es sich hingegen um ein links öffnendes Fenster, ist es exakt andersherum. Richten Sie das Fenster griffseitig aus und überprüfen Sie die veränderte Einstellung mit Hilfe eines neuen Bleistiftstrichs.

 

 


 

Fenster einstellen – senkrecht

 Sollte sich der AbstandStellen Sie das Fenster senkrecht ein nach der vorgenommenen Einstellung der Griffseite oben und unten unterscheiden, können Sie die senkrechte Ausrichtung mit der Stellschraube im unteren Scherenlager berichtigen (wenn das Fenster geöffnet ist). Die Einstellrichtungen verhalten sich ebenso wie bei dem oberen Scherenlager. Überprüfen Sie diese Ausrichtung auch mit einer neuen Bleistiftmarkierung.

 

 

 


 

Fenster einstellen – waagerecht

Stellen Sie das Fenster waagerecht einSchrauben Sie mit dem Inbusschlüssel an der Stellschraube am unteren Ecklager, wenn Sie das Fenster waagerecht ausrichten möchten - bei geschlossenem Fenster. Wenn Sie das Fenster anheben möchten, drehen Sie im Uhrzeigersinn an der Schraube. Soll es abgesenkt werden, drehen Sie die Schraube hingegen gegen den Uhrzeigersinn. Zum Schluss sollten Sie die Einstellung durch einen neuen Bleistiftstrich prüfen.

 

 

 

 

Der Fenstergriff ist mit nur wenigen Handgriffen unabhängig von Ihrem Kunststofffenster schnell ausgetauscht. In zwei leichten Schritten zeigen wir Ihnen die kinderleichte Montage eines neuen Fenstergriffs.

 

Demontage alter Griff

Demontieren Sie den alten GriffBringen Sie zunächst den alten Fenstergriff in eine waagerechte Stellung und öffnen Sie dann die Verblendkappe der Schrauben. Nachdem Sie die Schrauben gelöst haben, können Sie den alten Griff sehr leicht von dem Fensterelement ablösen.

 

 

 

 


Montage neuer Griff

Nun können Sie den neuenMontieren Sie den neuen Griff Griff in der gleichen Stellung auf die Montagestelle setzen. Drehen Sie im Anschluss die Schrauben fest und verschließen Sie die Verblendkappe darüber. Erledigt! Der Fenstergriff ist ausgetauscht.

 

 

 

 

 

Hier geht’s zum Fensterkonfigurator.

Kategorien
  • Konfiguratoren
  • Fenster
  • Balkontüren
  • Zubehör